Flar.Megapage Forum
Nickname:    Passwort:    
Registrieren

Bastelei

Bauversuche einer Kamerahalterung

Antworten 
Flar
Admin
 

 
So, 09. Juli 2006, 13:09   #   Zitieren 
 
DIES IST DER OFFIZIELLE KAMERA-HALTERUNGS-BAU-VERSUCH-THREAD

Wer Genauers darüber wissen möchte, Fragen, Anregungen hat, oder sich sonstig dazu melden will – immer schön in die Tasten hauen.

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

David
Admin
 

 
Mo, 25. September 2006, 15:08   #   Zitieren 
 
Warum ist die Webcam eigentlich für Aufnahmen besser geeignet als eine DigiCam? Je höher die Auflösung ist, desto besser kann man das Objekt doch dann erkennen, nicht?!

Flar
Admin
 

 
Mo, 25. September 2006, 19:47   #   Zitieren 
 
ne, da spielt in erster linie erstmal die lichtempfindlichkeit eine rolle. um so lichtempfindlicher, desto besser. blöd ist außerdem das man die belichtungszeit nicht manuell einstellen kann.

ich hab gestern nacht zum beispiel versucht die plejaden mit der digicam zu fotofrafieren. ich hab auch kein gutes ergebis erwartet. so war es dann auch. von den vielen sternen, die durch teleskop mit dem auge zu erkennen waren, waren letztendlich nur fünf sechs auf den aufnahmen zu sehen.
für deepspace-ojekte (alles außerhalb des sonnensystem) ist MEINE digicam nicht geeignet.
aber eine hohe auflösung, wie ich sie mit der digicam zur verfügung habe, könnte recht gute mondaufnahmen ergeben. da hab ich auf keinen fall ein problem mit unterbelichtung. ;)
nur ist der zur zeit nahe der sonne.

die webcam hat, so glaube ich zumindest, eine höhere lichtempfindlichkeit.
na mal sehen. wenn saturn und jupiter wieder am nachtfirnament zu sehen sind, wird die webcam praktisch getestet.
die digicam schon, wenn der mond wieder erscheint.

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

David
Admin
 

 
Mo, 25. September 2006, 20:12   #   Zitieren 
 
Aha!
Dass man nur bei den sehr teuren Digitalkameras die Belichtungszeit einstellen kann, finde ich schade. Ich weiß nicht, ob es am Sensor liegt, aber der muss ja eben nur belichtet werden. Eigentlich müsste die Kamerasoftware doch nur das Licht länger einfallen lassen.

Be
Mitglied
 

 
Mo, 25. September 2006, 20:50   #   Zitieren 
 
Hm, ich glaub das liegt daran, dass bei ner Digicam das Bild nicht belichtet wird, sondern das der Sensor einen Pixel nach dem anderen abtastet. Bei teueren Cameras geht das schneller und hat so eine geringere Belichtungszeit. Das heißt bei bewegten Bildern -> weniger Verwackelt.

Was ihr jedoch meint, ist Sicherlich die Helligkeit die bei normalen Kameras tatsächlich von der Belichtungszeit abhängt.
Also Ralf, bräuchtest du was, wo man die Helligkeit hochdrehen kann.

Naja wir lassen uns mal von den Ergebnissen überraschen.

Flar
Admin
 

 
So, 08. Oktober 2006, 16:17   #   Zitieren 
 
naja, es gibt ein paar freaks, die an einer webcam rumbasteln, dass sie die belichtungszeit regeln können. da bauen da irgendiewie blende raus, oder was weiß ich.
das risko gehe ich mit meiner digicam (die eigentlich meinem vater gehört) lieber nicht ein. ;)
wir haben auch noch eine analoge spiegelreflex. aber in der anleitung steht nix über einstellungen für die belichtungszeit – leider.
es gibt auch spezielle filme (ISO 1200 und höher) die extrem lichtempfindlich sind. diese werden oft in der astrofotographie verwendet. der vorteil liegt darin, dass man nicht so lange belichten brauch, so weniger gefahr entsteht, dass das bild verwackelt, und dennoch möglichts viel auf dem bild zu sehen/belichtet ist. ich glaube die filme sind recht teuer. irgendwann werd ich das aber auch mal ausprobieren. was aber heißt ich muss noch eine kamerahalterung bauen. :D

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

Flar
Admin
 

 
So, 03. Dezember 2006, 12:46   #   Zitieren 
 
Test der Kamerahalterung (vom 01.12.2006)
Heute hat sich endlich eine Gelegenheit geboten meine Kamerahalterung zu testen (nur für die Digicam). Der Nachthimmel war zwar im Allgemeinen nicht besonders klar und ich hatte wenig Zeit, aber der zunehmende Mond war doch recht gut zu erkennen. Also habe ich sofort mein Fenster geöffnet, das Teleskop platziert, die Halterung angebracht und wollte loslegen. Da der Mond aber so nah am Zenit stand, musste ich erst ein paar Veränderungen an meinem Newton vornehmen, bis ich ihn dann aber doch noch ganz knapp erwischt habe, bevor er hinter der Dachrinne verschwunden wäre. Zudem hatte ich leider auch noch ein paar Probleme mit der Kamerahalterung (Belichtungszeit, Blitzlicht etc. …). Dadurch sind auch nicht viele brauchbare Bilder entstanden, aber der Test der Halterung im Allgemeinen lief ganz gut.
(Ich freue mich schon auf den nächsten klaren Himmel. Vielleicht habe ich dann ja auch ein Rendezvous mit Saturn oder Jupiter – dann mit der Webcam.)

Hier die Bilder

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

David
Admin
 

 
So, 03. Dezember 2006, 13:09   #   Zitieren 
 
Also auf Jupiter und Saturn bin ich ja gespannter als auf den Mond :)
Aber interessant ist schon, dass man aus der Nähe den Mond wirklich als Kugel erkennt. Mit bloßem Auge ist das ja ein Problem – da kann man den Menschen auch nicht verübeln, dass sie früher dachten, er bestünde aus Käse.

Was mich an den Gag von Google zu Ehren des Jahrestages der Mondlandung erinnert:
Google Moon

Zoomt mal ganz nah heran!

Flar
Admin
 

 
So, 03. Dezember 2006, 13:34   #   Zitieren 
 
:D hab ich gemacht.

ja, auf die Planeten freu ich mich wie gesagt auch schon.

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

Be
Mitglied
 

 
So, 03. Dezember 2006, 18:16   #   Zitieren 
 
Der Gooogle Moon ^^

Tolle Bilder.

Nur was ist mit den Physikaufgaben?

Flar
Admin
 

 
So, 03. Dezember 2006, 19:56   #   Zitieren 
 
physikaufgaben? wir haben physikaufgaben????

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

Be
Mitglied
 

 
Di, 16. Januar 2007, 23:11   #   Zitieren 
 
mal ne andere Bastelei, was haltet ihr Davon?
Ist ne Selbstgebaute Endstufe. Ob wir sowas nach ein bisschen Übung auch hinbekommen?

David
Admin
 

 
Di, 16. Januar 2007, 23:30   #   Zitieren 
 
Ich habe das schon in deinem Blog gesehen: ich denke nicht, dass wir nach Elektromagnetismus einen Verstärker bauen können. Da müssten wir schon Elektroingenieure werden. Das ist es ja gerade: Physiker finden etwas über die Natur heraus, aber haben meistens keinen Plan, was man damit machen kann. Dann kommen die Ingenieure und bauen daraus Maschinen.

Na, ich kann nicht für alle Physiker sprechen.
Ich weiß nur, dass mir solche Basteleien in den seltensten Fällen gelingen. Ich verliere schon bei Holzarbeiten meine Geduld :D

Be
Mitglied
 

 
Mi, 17. Januar 2007, 08:32   #   Zitieren 
 
^^, naja wenn man aber die diplomarbeit von herrn galvosas anguckt, der hat auch was ziemlich kompliziertes Gebaut! Und er ist auch 'Physiker.

Vor allem die Leute die so was bauen können, haben teilweise überhaupt keine Ausbildung darin, können das aber…

Fröhlichste Elfe
Mitglied
 

 
Di, 08. Mai 2007, 18:16   #   Zitieren 
 
willst du nicht mal im sommer uns alle hier im forum zu dir einladen und jeder darf mal ein bild machen ^^

--
Science Fiction ist eine existenzielle Metapher. Sie erlaubt uns Geschichten über Menschen zu erzählen. Isaac Asimov hat mal gesagt Science Fiction Geschichten mögen den blinden Kritikern von heute so trivial wie möglich erscheinen, aber der Kern von Science Fiction, seine Essenz, ist wesentlich geworden für unsere Rettung. Falls wir überhaupt gerettet werden.

Flar
Admin
 

 
Di, 08. Mai 2007, 23:02   #   Zitieren 
 
…das wäre eine überlegung wert.
mal sehn.

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

Fröhlichste Elfe
Mitglied
 

 
Mi, 09. Mai 2007, 00:20   #   Zitieren 
 
mit anderen worten: ich will auchmal photos machen und bin zu geizig mir das ganze zeug dafür zu holen^^

--
Science Fiction ist eine existenzielle Metapher. Sie erlaubt uns Geschichten über Menschen zu erzählen. Isaac Asimov hat mal gesagt Science Fiction Geschichten mögen den blinden Kritikern von heute so trivial wie möglich erscheinen, aber der Kern von Science Fiction, seine Essenz, ist wesentlich geworden für unsere Rettung. Falls wir überhaupt gerettet werden.

Flar
Admin
 

 
Fr, 11. Mai 2007, 22:56   #   Zitieren 
 
naja, das hat ja nun nicht wirklich was mit geizig zu tun, wenn man sich nicht eine mehrere hundert euro teure ausrüstung kaufen will, wenn man nur einmal ein photo vom mond oder einem planeten machen will. ;)
wenn überhaupt, dann ist das höchstens nicht verschwenderich.

--
Das Genie des Wissenden ist sinnlos, ohne das Genie des Verstehenden.

Antworten 

Start  |  Zeitstrahl  |  Mitglieder  |  Suche  |  Statistik
Mo, 21. August 2017, 19:28 Uhr

 



   © Ralf Wunderlich 2005-2010